► Mein letzter Wille - das Testament von Oliver Schmid, Gründer von Gedenkseiten.de. Jetzt mehr erfahren

Aktion Lichtpunkt

Aktion Lichtpunkt - Trauernadel weiß

Jährlich sterben in Deutschland über 6.000 Kinder und junge Menschen unter 25 Jahren aufgrund von Krankheiten, Unfällen oder Gewaltverbrechen. Diese Kinder hinterlassen traumatisierte Eltern und Geschwister. Der Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland (VEID) e.V. hilft Familien, mit diesem schweren Schicksal zu leben und die Familien und Menschen zu erhalten.


Anlässlich des 15-jährigen Bestehens des VEID möchten wir gemeinsam mit dem Team von conVela den Verband mit der Aktion Lichtpunkt unterstützen. Vom 01. Oktober 2013 bis zum 09. Dezember 2013 werden 30.000 weiße Trauernadel-Anstecker verkauft. Für jede verkaufte Trauernadel wird ein Lichtpunkt auf einer virtuellen Deutschlandkarte gesetzt. So entsteht eine Lichterkette, die ihren Höhepunkt am 9. Dezember, dem Weltgedenktag für Kinder, hat. Pro verkaufter Trauernadel werden 2,00 Euro und damit 100% des Verkaufsgewinnes an den VEID gespendet.


Weltgedenktag für Kinder

Am zweiten Sonntag im Dezember ist der Weltgedenktag für Kinder. Verwaiste Eltern, Geschwister und Großeltern kommen bei Veranstaltungen zusammen, um der verlorenen Kinder zu gedenken. Um 19 Uhr werden weltweit Kerzen im Gedenken an verstorbene Kinder angezündet und sichtbar im Fenster platziert. Durch die unterschiedlichen Zeitzonen der Erde ergibt sich eine Lichterwelle.



Aktion Lichtpunkt - Trauernadel schwarz

Die Aktion Lichtpunkt wird begleitet von Gedenkseiten.de und prominent unterstützt von Claudia Effenberg und Luci van Org. Unterstützen auch Sie den VEID durch den Kauf einer Trauernadel und setzen Sie ein Zeichen!


Jetzt mit dem Kauf einer Trauernadel unterstützen ››




• Aktion Lichtpunkt: www.aktionlichtpunkt.de
• Aktion Lichtpunkt auf Facebook: www.facebook.com/aktionlichtpunkt
• Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister e.V. - www.veid.de





Prominente Botschafterinnen der Aktion Lichtpunkt

Wir freuen uns, dass die Botschafterinnen des Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland (VEID) e.V., Claudia Effenberg und Luci van Org diese Aktion unterstützen und die weiße Trauernadel als Zeichen Ihrer Anteilnahme mit den Eltern und Geschwistern tragen.


Claudia Effenberg:


Der Tod ist nicht einfach, erst recht, wenn er Kinder betrifft. Nach dem Tod von Marco, dem kleinen sechsjährigen Sohn meiner Freundin Christa, habe ich zum ersten Mal erlebt, wie wichtig Unterstützung für verwaiste Eltern ist. Ich bin sehr froh, dass ich über die Arbeit des Bundesverbandes Verwaiste Eltern in Deutschland aufgeklärt wurde. Das macht mir Mut und gibt mir auch selbst die Kraft zu helfen. 

Ihre Claudia Effenberg

Claudia Effenberg engagiert sich seit 2011 als Botschafterin für den VEID.


Luci van Org:


Als Mutter eines siebenjährigen Sohnes gibt es für mich keine größere Angst, keinen schlimmeren Alptraum, als mein Kind zu verlieren. Woher nehmen Eltern die Kraft, weiterzuleben, wenn aus so einem Alptraum Wirklichkeit wird? Wenn ich Menschen, die einander in diesem für mich unvorstellbaren Schmerz beistehen, irgendwie unterstützen kann, möchte ich das sehr gern tun. 

Herzlichst, 
Luci van Org 

Luci van Org, Berlinerin und Jahrgang 1971, gründete im Alter von 12 Jahren ihre erste Band, unterschrieb mit 16 ihren ersten Plattenvertrag & feierte als Lucilectric mit "Weil ich ein Mädchen bin" einen großen Erfolg. Luci van Org ist Schirmfrau des VEID.

Was ist eine Trauernadel?

Trauerflor in Form einer schwarzen Schleife oder einer schwarzen Armbinde wurde traditionell als äußeres Zeichen der Trauer getragen. Den Trauerflor, der heute nur noch an ganz wenigen Orten gelebt wird, hat conVela mit der Trauernadel neu interpretiert. Die Trauernadel von conVela macht Trauer wieder anzeigbar. Sie ist das Zeichen für Verlust & Trauer, für Respekt & Anteilnahme. In der Tradition des Trauerflors ist sie eine kleine Erinnerung an einen Menschen, den Sie verloren haben; von vielen getragen, erzeugt sie eine verständnisvolle Gemeinschaft.


Tragen Sie Ihre Trauernadel ganz für sich. Nahe Angehörige tragen sie als kleines persönliches Erinnerungsstück. Familie und Freunde verbinden sich symbolisch während der Trauerfeier durch das gemeinsame Anstecken der Trauernadel. 
Vereine integrieren die Trauernadel in Gedenken an verstorbene Mitglieder in ihre Uniform und Tracht. Trauernahes Personal – z.B. Pflegende und Ärzte – zeigt seine Anteilnahme und seinen Respekt gegenüber verstorbenen Patienten und Hinterbliebenen durch das Tragen der Trauernadel. Oder Sie verschenken die Trauernadel als kleines Trostgeschenk und können somit Ihre Anteilnahme ausdrücken.


Trauernadeln von conVela - Ausdruck einer neuen Erinnerungskultur

Das junges Unternehmen conVela entwickelt Erinnerungselemente und übersetzt alte Bräuche und Rituale aus dem traditionell-religiösen in einen modernen Kontext. Dabei legt conVela einen ersten Fokus auf die Themen Abschied, Trauer und bleibende Erinnerungen. Trauernadeln, Schmuckelemente, Grabbeigaben und Behausungen sind nicht einfach nur Objekte – sie sind Ausdruck einer neuen Erinnerungskultur.


Der Tod ist ein zentrales Element des Lebens. Das Ende eines Menschen ist verbunden mit Trauer und Schmerz, mit Angst und Unsicherheit. Rituale können dabei helfen, die bestehende Handlungsunfähigkeit zu überbrücken. Eingebettet in die Abläufe der Bestattung können kulturelle Handlungen den letzten Weg begleiten. Später findet man Trost in dem Bewusstsein, dass man sich verabschieden konnte, und in den verbleibenden Erinnerungen. Besondere Orte des Gedenkens geben den Erinnerungen an Vergangenes Raum.


Das Grab als Ort des Gedenkens spielt dabei eine wichtige Rolle. Dieser Ort verliert zusehends an Bedeutung. Ob aus Kostengründen oder aufgrund organisatorischer Unmöglichkeiten, werden Grabstätten weniger aufwändig gestaltet und mit weniger Emotionen aufgeladen. Anonyme Beisetzungen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Doch zurück bleibt das Bedürfnis, der Trauer und der Sehnsucht einen Platz zu geben, eine individuelle Form jenseits von Zeit und Raum. Die Elemente von conVela geben den Erinnerungen an einen Menschen einen würdigen Ort, der überall sein kann.


Die Trauer- und Grabkultur ist seit jeher mit der Menschheitsgeschichte eng verbunden. Grabbeilagen wurden und werden seit Jahrtausenden den Verstorbenen mitgegeben, Mythen ranken sich um die Münze, die den Fährmann am Hades entlohnt. Bereits seit dem 14. Jahrhundert wurden in England Gedenkringe als verbindendes Element der Trauergemeinde ausgegeben. Das Tragen schwarzer Kleidung im Trauerfall ist eine bis heute gelebte Tradition, die sich allerdings eher auf dörfliche Gegenden beschränkt. Durch die Tabuisierung des Sterbens wird auch die Trauer oft aus dem Alltag ausgeblendet, doch es braucht diese Zeit und die kulturellen Prozesse, um einen Abschied vollziehen zu können.


conVela entwickelt Erinnerungsstücke, die Trauernde in Gedenken an die Verstorbenen tragen und aufbewahren können. Alle Stücke können auch zu Lebzeiten gestaltet und verfügt werden.