Alexander Graham Bell

Alexander Graham
Bell

03.03.1847
Edinburgh
-
01.08.1922
Baddeck

stimmungsbild

Gedenkseite für Alexander Graham Bell

Am 3. März 1847 wurde der spätere Sprechtherapeut, Professor, Erfinder und Großunternehmer Alexander Graham Bell in Edinburgh, Schottland geboren. Zunächst erhielt er von seiner Mutter Privatunterricht und besuchte schließlich Schulen in seiner Heimatstadt und London. Nach seinem Schulabschluss kehrte Bell nach Edinburgh zurück, studierte Latein und Griechisch, später dann Anatomie und Physiologie der menschlichen Stimme. Bereits als 17-jähriger lehrte er an der Weston House Academy und begann seine ersten Forschungen im Bereich der Akustik und konnte sich schließlich seine Weiterentwicklung des Telefons patentieren lassen. Sein Leben war geprägt von einem steten Pendeln zwischen seinem Forscherdrang und Erfindergeist und der therapeutischen Arbeit mit Schwerhörigen und Taubstummen.

1868 begann Bell seine Arbeit mit taubstummen Kindern. 1871, ein Jahr, nachdem seine Familie nach Kanada ausgewandert war, zog Bell nach Boston. Als Lehrer für Taubstumme, begann er dort sein neues Leben und schon nach einem Jahr gründete er seine eigene Gehörlosenschule. 1873 eilte ihm bereits der Ruf als bester Sprachexperte der USA voraus und er belegte bis 1877 an der Universität Boston einen Lehrstuhl als Professor für Sprechtechnik und Physiologie der menschlichen Stimme.
Parallel zu seiner Lehrtätigkeit entwickelte Bell ein Verständigungsgerät für Gehörlose und intensivierte seine früheren Studien der Telefonie, was 1875 erstmals zum Erfolg führte. Es gelang die Übertragung eines Tons mit Bells Erfindung. 1876 glückte Bell bei seinen Experimenten die Übertragung der Sprache mittels elektrischen Stroms über eine Distanz von mehr als 200 Kilometern. Der Forscher profitierte in beiden Fällen von den Grundideen und Erfindungen des Italoamerikaners Antonio Meucci und des Deutschen Johann Philipp Reis, deren Patente er sich zu eigen machte und weiterentwickelte.
So hat Alexander Graham Bell, die Telefonie zwar nicht erfunden, aber die Vorgängerversionen perfektioniert. Sein Telefon hatte einen einfachen Aufbau und war auf Anhieb für den täglichen Gebrauch nutzbar. Dies war die Basis für die Entwicklung der Telefonie.

Trotz all dieses Erfolgs sah sich Bell selbst eher als Lehrer für Taubstumme und weniger als Erfinder. Über seine Forschung für Gehörlose lernte er seine Frau Mable kennen. Er ehelichte sie 1877, zwei Tage nach Gründung der Bell Telephone Company mit seinen Partnern Hubbard und Thomas Watson. Was folgte war ein Leben als Großunternehmer geprägt von seinen Forschungen und daraus resultierenden Missverständnissen. So wurde Bell 1907 zum Feind der Gehörlosen erklärt, da seine Forschungen die Nutzung der Gebärdensprache nicht zuließen. Weiterentwicklungen der Telefonie zogen Unmengen an Patentstreitereien und Fusionen nach sich.

Alexander Graham Bell starb am 1. August 1922 in Neuschottland.

Geschenk Am 25.08.2016 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 13.12.2015 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 12.07.2015 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 16.12.2014 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 08.09.2014 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 13.01.2014 angelegt.
Geschenk Am 17.11.2013 angelegt.
Geschenk Am 26.10.2013 von Gedenkseiten.de angelegt.
Geschenk platzieren Klicken Sie mit der linken Maustaste auf ein leeres Feld um an dieser Stelle ein Geschenk zu platzieren.
Geschenke anzeigen
Geschenk wählen
Wählen Sie ein Geschenk

Mit einem Geschenk hinterlassen Sie Ihr persönliches Zeichen in Gedenken an Alexander Graham Bell. Veredeln Sie jetzt für 2,99 Euro diese Gedenkseite durch ein Geschenk in Ihrem Namen.