✨ Neu im Magazin:
Grabstein oder Grabmal - das ist zu beachten
Jetzt lesen →
Darius Hamann

Darius
Hamann

24.06.2010
Magdeburg
-
23.09.2010
Magdeburg

stimmungsbild30

♥ Mein Sternenkind Darius ♥

Es fing alles damit an, das ich mit meiner Periode 1 Woche überfallig war. Ich bin zum nächsten Drogeriemarkt gegangen und habe mir direkt einen Schwangerschaftstest gekauft. Zuhause angekommen habe ich ihn gleich gemacht und kaum zuende gepulltert konnte man das Ergebnis schon ein deutig sehen : 2 STRICHE eindeutig schwanger ! Mir wurde Angst und Bange, fing an zu weinen weil ich es nicht glauben wollte ,da es absulut nicht geplant war, da meine Beziehung kurz vor dem Ende stand und ich zu dem mit 20 noch sehr jung war für ein Baby.Aber für mich stand fest,ich werde das baby behalten egal was kommt.Bin am gleichen tag (28.01.2010)noch zum Vertretungsarzt gegangen da mein Frauenarzt im Urlaub war.Ich wurde untersucht und es wurde Ultraschall gemacht, ich wurde immer nervöser da der Arzt auch in dem Moment nichts sagte und nur auf den Monitor starrte,als ich ihn dann gefragt habe,sagte er es sieht aus wie eine Scheinschwangerschaft ( hatte 3 Fragezeichen im Gesicht) da es zwar eine fruchthöhle gibt aber kein baby zusehen ist sieht es sehr komisch aus und er kann mir nicht gratulieren,man müsse abwarten. Bin dann mit einem komischen gefühl und tränen in den Augen nach Hause gefahren zu meinen Eltern und habe mit ihnen drüber gesprochen weil ich es einfach nicht glauben wollte,was der Arzt da gesagt hat.2 tage später bin ich dann zu meinem frauenarzt gegangen.,ich erzählte ihm was der Vertretungsarzt gesagt hatte, er untersuchte mich und machte auch lange einen Ultraschall ,die ganze zeit habe ich gebetet das alles oki ist und nicht wie der Vertretungsarzt gesagt hatte.Aber auch mein Frauenarzt konnte mir nicht gratulieren :( er sagte leider auch es sieht nicht nach einer gesunden schwangerschaft aus.Es wäre besser die Schwangerschaft zubeenden.UFF das war wie ein Schlag ins Gesicht.....Ich fragte ihn ob es möglich ist,nochmal ein paar tage zu warten in der Hoffnung es würde sich in den paar Tagen noch etwas tun,er stimmte zu und wollte mich nach einer Woche wieder sehen um zu schauen. Als ich nach Hause kam,versuchte ich mit meinem damaligen Partner darüber zureden,da es ja auch ihn betrifft.Es intressierte ihn überhaupt nicht ,es kam nur der Satz : Ich will kein Kind,also treibe gefälligst ab ansonsten trenne ich mich! Das kam für mich aber nicht in Frage ,klar ich war ich noch sehr jung aber ich wollte auf keinen Fall abtreiben.Ich sagte ihm das wen es so sein sollte das mit der Schwangerschaft alles oki ist,werde ich das Kind behalten und sagte ihm auch das es besser ist wen wir uns trennen, da die Beziehung sowieso kaputt war und ich seine Reaktion echt mies fand . naja gesagt getan,Die tage bis zum nächsten frauenarzt Termin zogen sich hin wie Kaugummi,ich habe immer wieder gehofft und gebetet das alles gut wird.Als es dann soweit war,war ich völlig nervös und hibbelig weil ich nicht wusste was heut herraus kommt.Als ich aufgerufen wurde,zitterte ich und war richtig nervös.Es wurde wieder Ultraschall gemacht........er schaute und schaute und ich wurde immer nervöser ,bis auf einmal der satz kam ,HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!!!! Baff Kinnlage war unten,ich fragte wie?Ja es ist ein ganz kleiner Punkt zu sehen in der fruchthöhle sagte mein Doc .wow habe mich gefreut wie ein kleines Kind,das warten hat sich gelohnt und war froh das ich gesagt habe das ich gern noch ein paar Tage warten wolle . Ich sollte in 3 Wochen wieder kommen . Bin mit einem grinsen aus der Praxis raus. In diesen 3 wochen hatte sich viel verändert.Frisch getrennt und auf der Suche nach einer neuen Wohnung da ich mit meinem Ex Partner zusammen wohnte.Aber ich blickte Positiv in meine neue Zukunft.nach 14 tagen war es dann soweit ich ging mit meiner kleinen Schwester wieder zum Frauenarzt,freute mich riesig mein Pünktchen wieder zusehen,konnte es kaum erwarten ;)Es wurde wieder Ultraschall gemacht und mein Pünktchen ist gewachsen , mann konnte sogar das herz schlagen sehen und hören.mir liefen vor freude die tränen runter und auch meine Schwester war wie aus dem Häuschen.es war einfach nur schön das so zusehen,habe auch mein erstes ultraschallbild bekommen,es sah aus wie ein kleines würmchen:) ich hätte es stundenlang anschauen können . Ich rief gleich meine damals beste freundin an und erzählte ihr das ich schwanger bin .sie freute sich riesig für mich und da wir uns schon länger nicht gesehen hatten (aufgrund das sie ca 400 kilometer weit weg wohnte) entschieden wir das ich sie bald besuchen würde :) Im märz 2010 war es dann auch soweit bin mit dem zug zu ihr gefahren,mensch war des anstrengend,schwere tasche schleppen und sehr oft umgesteigen,war froh als ich endlich ankam nach fast 7 stunden. Am nächsten Tag fühlte ich mich sehr unwohl ,war ständig müde hatte schmerzen ,schnupfen und husten kamen auch hinzu,habe aber noch mit meiner besten Freundin das Kinderzimmer für ihren kleinen Sohn fertig gemalert und lernte dort Maik kennen ( :-) )sind Abends dann noch ins KH gefahren da es mir wirklich dreckig ging.würde untersucht und es kam herraus das ich eine Nieren-Becken Entzündung habe und starke brontitis super das hieß erstmal im kH bleiben.Ich hasse Krankenhäuser umso mehr freute ich mich am nächsten Tag auf meinen Besuch,es kam meine beste freundin und Maik :) ich verstand mich gleich auf anhieb mit ihm ,jedesmal wen ich ihn gesehen hatte bekam ich kribbeln im bauch ,und so ging das ein paar tage bis wir uns dazu entschieden haben es mit einnander zuversuchen,er wusste auch das ich schwanger bin ,er freute sich auf den kleinen wurm.wir entschiedenen uns dazu das ich beim ihm einziehe. es war einfach nur schön,ich hatte meinen traummann gefunden und zudem war ich schwanger was will man mehr dachte ich mir.Die nächsten Wochen vergingen sehr schnell,in der 23+3 SSW hatte ich einen Termin bei der Feindiagnostik,war schon sehr gespannt ob ich einen Jungen oder ein Mädchen bekommen tu. Es wurde alles genau nachgeschaut und nach gemessen, mir wurde gesagt und auch gezeigt das es ein kleine Junge wird:) freute mich riesig. leider hieß es ich habe viel zu wenig fruchtwasser und mein kleiner mann sei für die SSW ein wenig zu klein,es sollte beobachtet werden,solle in 3 Wochen nochmals zur Kontrolle kommen. Am 24.06.2010 (26+1 SSW)bin ich morgens aufgewacht mit einen komischen gefühl und leichte Schmerzen in der Leistengegend,bin den gleich zum Arzt gefahren um dies abklären zu lassen,habe ihm geschildert was los ist,wurde direkt am CTG angeschlossen,dort waren schon kaum herztöne zu hören und wen dann nur kurz.Wurde sofort ins krankenhasu eingewiesen..Dort angekommen haben die mich stundenlang auf den Kopf gestellt gestellt ,die letzte Unersuchung war eine Doppler Sonografie Ultraschall,wo sie dann gesehen haben das die nabelschnur nicht mehr durchblutet ist und mein Kind somit auch nicht mehr versorgt werden kann.Mein Kleiner Wurm hing mit seiner Entwicklung 3 Wochen zurück.Die behandelne Ärtztin sagte nur zu mir ,Es tut mir leid, aber sie werden heut ein totes Kind zur Welt bringen,da es fürs Leben zu früh und für eine Fehlgeburt zu spät sei.Das war wie ein Schlag ins gesicht habe nur noch geweint wusste garnicht mehr was ich sagen sollte.Bin wieder auf mein Zimmer bis der krankenwagen kam der mich in ein Krankenhaus mit Station für Extremfrühchen bringen sollte.In der zwischen Zeit telefonierte ich mit meinem Freund und seiner Mutter ,ich erzählte ihnen was die Ärtztin zu mir sagte ,sie haben versucht mir Mut zumachen und mich zu beruhigen,es brachte aber nix ,da mir immer dieser Satz von der Ärtztin imKopf rum schwirrte.Dort im Krankenhaus angekommen wurde ich erneut auf den Kopf gestellt ,nochmals Ultraschall , CTG usw kurz danach wurde entschieden das sofort ein Kaiserschnitt gemacht wird da mein Sohn sonst keine Überlebenschance geben würde.Also ging es auf in den OP Saal,war völlig durch den Wind und konnte mich nicht beruhigen,habe bitterlich geweint.Da der Satz der Ärtztin sich so bei mir eingebrannt hat.habe völlig hyperventiliert und dann bekam ich eine maske auf die nase und bin darauf hin eingeschlafen. Als ich wieder zu mir kam ,habe mich so leer gefühlt und nach meinem Sohn geschrien,da ich wirklich gedacht habe das mein baby tot auf die Welt kam,habe ja von der geburt nix mit bekommen.Nach einiger Zeit kam Arzt zu mir ,der sich als Kinderarzt vorstellte und zeigte mir ein Bild von meinem Sohn,fragte mich wie er heißen soll,ich sagte zu ihm das er Darius heißen soll.Der Kinderarzt erzählte mir, das es meinem Sohn soweit ganz gut ginge das er aber intubiert werden musste da er nicht selbstständig atmen könne,ansonsten ginge es ihm aber soweit gut.das war sehr schön zuhören auch wen ich es mir sehr schwer vorstellen konnte.Darius war 28 cm Groß (klein) und 550 gramm schwer (leicht).er sah auf dem Bild so klein und zerbrechlich aus ,wie eine kleine Glaspuppe.Das einzigste was für mich zählte das er lebte und es ihm einigermaßen gut ging.Er lag auf der Frühchen Intensivestation und wurde dort versorgt.Die ganze Nacht drehten sich meine Gedanken nur um meinen kleinen Darius,ob es ihm auch wirklich gut geht.Da waren so viele Gedanken in meinem Kopf das ich kaum schlafen konnte.Gleich am nächsten Tag habe ich mich aufgerappelt unter Schmerzen und wurde von meinem Freund im Rollstuhl zu unserem kleinen Schatz gebracht,ich war so erschrocken als ich vor dem Inkubator stand,so viele Schläuche und Kabel und mittendrin mein Sohn,so winzig und so zart.Wieder liefen meine Tränen.Aber er machte sich gut in den nächsten Tagen . Es ging Stück für Stück bergauf,Darius nahm gut an Gewicht zu,trank gut.Dann kamen ein paar Tage wo es ihm garnicht gut ging wegen einer schweren Infektion,er brauchte Bluttransfusionen und mehrere Medikamente und die Ärtzte sagten es kann passieren das er die nächste Nacht nicht überlebt.Es war der Horror,hatte panik ihn wirklich zuverlieren . verbrachte stundenlang bei meinen Sohn,habe ihm vorgelesen,vorgesungen oder einfach nur mit ihm geredet,ich wollte einfach nur bei ihm sein.nach ca 10 tagen ging es wieder bergauf und es ging ihm besser,er kämpfte wie ein Tiger und zeigte uns allen das er leben will!Er wurde auch extubiert und bekam nur noch zur unterstützung ein cpap.Da er zwischen durch noch Atemaussetzer hatte,was aber von tag zu tag weniger wurde .Ich war froh das es ihm besser ging und so ging es auch mir besser.Durch seine Extremfrühchenkeit war sein Darm sehr träge und es musste oft nach geholfen werden beim Stuhlgang.Am 13.09.2010 durfte er von der Intensivestation auf die Päppelstation,und kam da vom Inkubator in ein Wärmebettchen.Darius war stabil konnte inzwischen alleine atmen und trank zudem seine 30 ml Milch aus der Flasche,was aber auch sehr anstrengend für ihn war und er dadurch immer wieder kurze Atemaussetzer bekam . Laut den Ärzten aber unbedenklich und bei so kleinen Frühchen ganz normal . Nach einem langen Gespräch mit dem behandelnen Kinderarzt wurde mir gesagt wen Darius sich weiter so gut macht,gut trinkt und schön zunimmt,kann ich ihn eventuell am 30.9.2010 mit einen Überwachungsmonitor mit nach hause nehmen,nach langen 14 Wochen . Habe mich riesig gefreut,konnte mein Glück kaum fassen,war so stolz auf meinen Kleinen Kämpfer,das er alles so gut gemeistert hat,trotz seinen sehr frühen Start auf dieser Welt.Am 23.09.2010 habe ich mich wie jeden tag morgens auf den Weg zum Krankenhaus gemacht..Auf dem Weg zum Krankenhaus merkte ich das es mir garnicht gut ging,mir war ständig schwindelig,schlecht und bekam Schweißausbrüche,wusste nicht wieso weshalb warum,habe mich aber zusammen gerissen weil ich bei meinem Sohn sein wollte.Im krankenhaus angekommen , versuchte ich mir nichts anmerken zulassen. Ich ging zu ihm ,kuschelte lange mit ihm,habe ihn gebadet gewickelt gefüttert und wieder mit ihm gekuschelt,habe ihm beim kuscheln wieder vorgelesen ,weil er das sehr gern hatte und immer schön eingeschlafen ist.Habe an dem tag gemerkt das etwas mit meinem Sohn nicht stimmt,es ging ihm nicht gut den er hatte sehr oft Atemaussetzer und auch seine Herzfreuquenz ist oft sehr tief gesunken,ständig haben an dem tag die Monitore Alarm geschlagen.Bei jedem Piepen bin ich zusammen gezuckt und habe Angst bekommen.Zudem war sein Gesicht und vorallem seine Mundpartie sehr geschwollen und seine haut sah sehr gelblich aus.Habe wirklich panik bekommen,habe dann die Schwestern im zimmer drum gebeten mit einem Arzt sprechen zu können,da cih abklären wollte was mit meinem Sohn los ist,zur Antwort bekam ich , "Ich soll mir keine Sorgen machen , Darius habe sich nur überanstrengt beim Flasche trinken,da es ja für frühchen höchstleistung ist,grade bei Extremfrühchen,Darius hatte ja zudem zeitpunkt erst 1900 gramm gehabt.Außerdem könnte doch nicht bei jeden piepen ein Arzt kommen,da gibt es wichtigere Fälle ." Ich habe diese Aussage so hingenommen LEIDER und habe nicht weiter drauf behaart,Bin dann gegen 16 uhr nach Hause gefahren,da es mir immer schlechter ging und ich mich kaum noch auf den Beinen halten konnte,da mir ständig schwindelig geworden ist.Zuhause angekommen drehten sich meine Gedanken nur um meinen kleinen Sonnenschein,machte mir unheimlich Sorgen und rief im krankenhaus an,das war so gegen 18.30 ,dort wurde mir versichert das es meinem Sohn gut ginge ,er habe grad getrunken und schläft nun . ich glaubte dies,da es sich ja um fachpersonal speziell für extremfrühchen handelte . Könnte die halbe nacht nicht schlafen mir ging so vieles durch den Kopf und wen ich dann mal eingeschlafen bin ,bin ich nach kurzer Zeit schweiß gebadet wieder aufgewacht.Am nächsten morgen habe vorher noch zu meinem Freund gesagt,das ich froh bin wen die ganze Fahrerei ein Ende hat.Da es immer sehr anstrengend war mit bus und bahn zum Krankenhaus zufahren, noch heute könnte ich mich in den Arsch treten das ich diesen Satz je in den Mund genommenn habe!!!!Habe mich dann auf den weg zum Krankenhaus gemacht,während der fahrt ging es mir hundeelend,wäre am liebesten Zuhause geblieben,aber ich wollte zu meinen Sohn Darius.Im Krankenhaus angekommen Klingelte ich an der Schleuse damit ich auf station zu meinen Sohn kann,meldete mich mit Namen,da kam nur bitte warten sie einen moment! das kam mir komisch vor,das war vorher noch nie so......Also wartete ich ,den blieb mir ja nix anderes übrig.Nach einigen Minuten kam die öberätztin und die Sozialarbeiterin raus und wollten dringend mit mir sprechen,ich sah eine Papiertüte in der hand der sozialarbeiterin,aus der tüte schaute ein stückvon der Spieluhr raus ,die mein freund und ich für unseren schatz gekauft hatten,mir wurde richtig schlecht und schwindelig,bekam wackelige beine,habe Panik bekommen.Dann kam der satz: Es tut uns leid aber ihr Sohn darius hat die letzte nacht nicht überlebt!!!!!!Bafff bin zusammen gesackt auf den Fussboden und habe bitterlich geweint ,das hat mir so den Boden unter den Füßen weg gerissen . habe nur vor mir her gestammelt das es nicht sein kann,das ich es nicht glaube und das ich darius sehen möchte.Sollte dann meinen freund anrufen ,damit er mich abholt ,den sie wollten mich nicht mit bus und bahn nach hause fahren lassen.Also rief ich meinen freund an und habe ihm gesagt er solle mich doch bitte in 2 stunden abholen,wollte ihm aber nicht am telefon erzählen das darius gestorben ist,aber er merkte sofort das etwas nicht stimmte da ich am Telefon kaum ein wort rausbekommen habe durch das dolle weinen.Es kam nur JA und er legte auf ohne irgendwas noch zu sagen. Ich wurde dann mit einen Krankenwagen in das andere Krankenhaus gebracht wo mein Sohn im Abschiedsraum der patologie lag.Diesen Anblick werde ich NIE vergessen! Mein kleiner Schatz lag da auf einem riesen Tisch mit einem weißen Tuch zugedeckt,der Patologe nahm das Tuch vom Gesicht runter,mein Gesicht erstarrte.Darius sein Mund war völlig aufgeqollen,die Zunge hing ein wenig raus,er war so blass.....wollte ihn berühren,er sah so friedlich aus als würde er schlafen.Streichelte ihn an der wange und habe einen riesen schrecken bekommen,er war eiskalt!Ich bin völlig erschrocken und völlig aufgelöst raus gerannt nach nciht mal 2 MInuten..Im nachhinein bereue ich es nciht länger bei ihm geblieben zu sein um mich in Ruhe zu verabschieden zu können. Dieser Anblick war einfach nur schlimm..........Habe es nicht verstanden ,WARUM mein Kind ,habe mich das immer und immer wieder gefragt!Was ich aber bis heute nicht verstehe, Warum hat mich keiner an dem Abend angerufen,wo er verstorben ist ? dann hätte ich bei ihm sein können !!! Es tut einfach nur weh,jeder einzelene Gedanke, ich wollte das eine Autopsie gemacht wird,den ich wollte wissen wieso weshalb und warum er sterben musste,er hatte doch die letzten 3 Monate gekämpft wie ein Tiger mit höhen und tiefen.Die Zeit bis mich mein Freund abholte ,kam wir vor wie eine ewigkeit ,wollte doch nur weg aus dem krankenhaus!!!!!Ich war froh als ich Zuhause ankam und mein Freund mich einfach nur in den Arm namm und bei mir war.Ich war immer noch wie in einem Schockzustand,wollte es einfach nicht wahrhaben.....Laut Obduktionsbericht ist Darius an Herz Kreislauf Versagen gestorben das hervorgerufen wurde durch ein Kompartmentsydrom mit akutem Nierenversagen und einer leberzerriose.Laut Epikrise des krankenhauses,waren Darius seine Blutwerte schon 2 tage vor seinem Tod im keller,da hätten sie schon reagieren müssen und erst recht als ich ihnen an dem Tag gesagt habe das es meinen Kind nicht gut geht.Zudem hätten sie aber auch mit mir über die Blutwerte sprechen müssen,ich habe doch ein recht drauf als Mutter zu erfahren wenn mit den Blutwerten meines Kindes was nicht stimmt!Habe dann 2 Tage nach seinem Tod wie unter Trance die Beerdigung meines Kindes organisiert.Es ist das schlimmste was Eltern widerfahren kann,wenn man sein eigenes Kind zu Grabe tragen muss......Am 02.10.2010 war die Beerdigung meines Sohnes Darius,es war der reinste Alptraum,wäre am liebsten mit ins Grab gegangen,um ihn wieder bei mir zu haben.Ich war wirklich froh das mein freund und seine Famile bei mir waren. .Er fehlt mir so.......Frage mich bis heute immer und immer wieder WARUM???????? Versteh es bis heute nicht,warum keiner reagiert hat,die müssen doch auch gemerkt haben das es Darius nicht gut ging und ich habe sie doch darauf hingewiesen!!!!Mit den Obduktionsbericht war heftig ,immer wen ich im Krankenhaus angerufen habe und nach dem Bericht fragte,hies es ja wir schicken ihn den zu ,sie müssten den in ein paar tagen haben! und was war nix kam und das monate lang nicht.Erst als ich mit der geschichte meines Sohnes zu Anwalt gegangen bin ,bekamm ich im Sommer 2012 den Obdukionsbericht und die Epikrise von der Frühchenstation.......Nach langer zeit !!!!!




♥ Darius ♥

*24.06.2010 +23.09.2010

550 Gramm

28 cm





Du hast uns zu stolzen Eltern gemacht!

Vom Tag an, da wir von Dir gewußt,
schlug schneller das Herz in unserer Brust.
Schon planten wir unser neues Leben;
Dir galt unsre Liebe und unser Streben.

Liebevoll hatten wir alles geplant...
und niemals das bittere Ende erahnt.
Nun spüren wir Sehnsucht und Trauer, für immer.
Verwaist ist Dein Platz im Kinderzimmer.

In Tausend Scherben liegt unser Glück.
Nur wenige Dinge blieben zurück...
doch zeigen sie allen - es hat Dich gegeben!
Du gehörst nun für immer zu unserem Leben.

Wir spüren, daß Du unser Schutzengel bist
und wissen jetzt, was wirklich wichtig ist...
Nun sehen wir die Dinge mit anderen Augen
und merken auch, was wirkliche Freunde taugen.

So klein Du auch warst und so kurz unsere Zeit,
wir lieben Dich in alle Ewigkeit
und schauen zu Dir auf in sternklarer Nacht...
Du hast uns zu stolzen Eltern gemacht!

♥ ♥ ♥ WIR LIEBEN DICH MEIN KLEINER ENGEL ♥ ♥ ♥

Geschenk Am 25.08.2016 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 13.12.2015 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 12.07.2015 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 16.12.2014 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 08.09.2014 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 13.01.2014 von Maria angelegt.
Geschenk Am 17.11.2013 angelegt.
Geschenk Am 26.10.2013 von Gedenkseiten.de angelegt.
Geschenk platzieren Klicken Sie mit der linken Maustaste auf ein leeres Feld um an dieser Stelle ein Geschenk zu platzieren.
Geschenke anzeigen
Geschenk wählen
Wählen Sie ein Geschenk

Mit einem Geschenk hinterlassen Sie Ihr persönliches Zeichen in Gedenken an Darius Hamann. Veredeln Sie jetzt für 2,99 Euro diese Gedenkseite durch ein Geschenk in Ihrem Namen.