unser geliebtes Sternenkind Kevin

unser geliebtes Sternenkind
Kevin

28.08.2007
 
-
28.08.2007
 

stimmungsbild

Gedenkseite für Geliebtes Sternen Kind Kevin

Sterneneltern

Sterneneltern heißen wir,
denn unser Kind verloren wir.
Viel zu früh ist es gegangen,
kaum das sein Leben angefangen....

Wie alt es war? Das ist nicht wichtig!
Wie groß, wie schwer - auch das ist nichtig!
Es war unser geliebtes Kind
und bleibt`s, bis wir gegangen sind.....

Wißt, wir spüren stets die Schmerzen.
Die Wunde klafft in unseren Herzen.
Drum sagt nichts von den schlimmen Dingen,
die dolchesstoßgleich ins Herz uns dringen:

Ihr seit noch jung könnt andre haben
und Euch an Kinderlachen laben!
So lang ist`s her, seit es geschehen-
Ihr müßt nun endlich vorwärts sehen........

Schweigt lieber, statt sowas zu sagen.
Das hilft uns nicht in Tausend Tagen,
auch wenn es von Euch gut gedacht,
weil ihr Euch um uns Sorgen macht.....

Glaubt uns, könnt ihr`s auch nicht ermessen-
wir werden es niemals vergessen!
Es totzuschweigen schmerzt uns sehr,
vergrößert unser Leid noch mehr.......

Wollt ihr uns echte Hilfe bringen,
laßt seinen Namen hell erklingen!
Laßt uns reden, helft uns trauern,
reißt mit uns ein die Schweigemauern........

Bevor ich nun zu Kevins Geschichte komme, ein Megagroßes DANKESCHÖN für all Eure Lieben Kerzchen für meinen KleinKevin

Nun zu KleinKevins Geschichte:

Schwanger!

Juhu… es hat noch mal geklappt! Es ist nicht viel Zeit vergangen als wir uns in der 11.SSW von Maxi trennen mussten, aber jetzt beginnt ein neues Leben!
Ich war übervorsichtig um ja nichts zu riskieren, ging so gut wie jede Woche zum Gynäkologen – meine Angst saß so tief, wieder ein Baby zu verlieren.
Der Arzt versuchte mich immer wieder zu beruhigen, es sei alles in Ordnung…
Ich versuchte die Schwangerschaft zu genießen und spürte in mich hinein, wie es meinem Baby wohl geht? Ich spürte kleine sanfte Bewegungen... Es war ein schönes Gefühl!
Dann aber bekam ich plötzlich Blutungen! Ich bekam Panik und wir fuhren gleich in die Klinik, dort sagte man uns wir bräuchten uns soweit keine Gedanken machen, ich hätte „nur“ eine tiefliegende Plazenta und die würde durch Bewegungen, am Muttermund reiben und dies würden die Blutungen verursachen….Nicht weiter schlimm!!! Wir wurden wieder nach Hause geschickt!!
Wie es mir ging – ich habe dafür keine Worte!
Ok abwarten und hoffen, hoffen, das taten wir;
Die Blutungen wurden schlimmer und wir gingen wieder ins KH;
Dort war jedoch nichts von Besorgnis zu spüren, so nach dem Motto – „die schon wieder“.
Wir wollten doch nur das beste für unser Baby!! Warum wollten die Ärzte nichts tun??
Man hielt mich da zur Beobachtung,
2 Tage später erkannte man das das Fruchtwasser zu wenig war – man schickte mich in ne Fachklinik und untersuchte alles!!!
Man sagte uns das wahrscheinlich die Fruchtblase nicht mehr intakt wäre, allerdings kein Grund zur großen Sorge – sie könne sich wieder zu wachsen!
Wir gingen wieder nach Hause – inzwischen schon mit fast 2 Monaten „normalen“ Blutungen!!!! Unglaublich!!!!
Nur liegen und vielleicht wird’s wieder!!!
Niemand schien unser Baby retten zu wollen!
Schließlich wurden die Blutungen noch schlimmer, es ronn mir die Beine hinunter, der Krankenwagen brachte mich wieder ins KH!
Dort behielt man mich zur weiteren Beobachtung und riet uns, uns mit der Tatsache zu befassen, das wir unser Baby verlieren würden… Wir wollten aber nichts nicht unversucht lassen, solange unser Baby noch klare Lebenszeichen hat, wollten wir keine Geburt einleiten!!! (Keine 10% gaben Ihm die Ärzte) Und versuchten ein KH zu finden das eine Fruchtwasserauffüllung macht, das fanden wir auch und kämpften um eine Verlegung dorthin – daraufhin sturten die Ärzte und verweigerten mir sogar eine Ultraschalluntersuchung, um die ich bat, als ich ein komisches Gefühl hatte!!! Ohne Worte!!
Am nächsten Tag schafften wir es endlich das wir verlegt werden sollten:
Hoffnung keimte auf – die letzte Untersuchung – dann der Schock – DAS FRUCHTWASSER WAR FAST GANZ WEG!!!! Warum hatten sie mir gestern Abend die Untersuchung verweigert????? Wir hatten nun fast 3 monate um unser Baby gekämft und gehofft!! Aber der Kampf war vergebens, wir hatten einfach keine Chance mehr! Jetzt konnten wir nichts mehr tun!!! Mein Baby lebte zwar noch aber inzwischen befand ich mich körperlich (Entzündungswerte gefährlich hoch) und psychisch in einem so schlechtem Zustand das mein Leben nicht mehr gesichert war und wir stimmten schließlich schweren Herzens und mit großen Schuldgefühlen einer Geburtseinleitung zu! Ich fühlte mich als "Mörder" meines Kindes! Warum mußte das sein???????????
Es waren die schlimmsten Stunden und Schmerzen die ich je bei einer Geburt je hatte!!! Ohne PDA nicht möglich - 2 Kinder an der Hand, habe ich OHNE PDA geboren... ♥
Und dann war er da, mein Kleiner Kevin, so zart und zerbrechlich – aber tot;
Ich konnte es nicht glauben und schaute ihm immer wieder auf den Brustkorb mit der Hoffnung er würde sich doch noch irgendwann bewegen – tat er nicht mehr!!
WARUM WARUM?????? Es zerriss mir fast mein Herz, Er hatte Fingernägelchen und einen Augenbrauenflaum er war doch „fertig“, warum konnte er nicht leben??? Warum?????? Es war so grausam nichts, absolut nichts tun zu können und mein kleines Baby würde Leben!!!!

ABER NICHTS GESCHAH!!!

Geschenk Am 28.08.2017 von Mama angelegt.
Geschenk Am 25.08.2016 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 13.12.2015 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 12.07.2015 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 16.12.2014 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 08.09.2014 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 13.01.2014 von Dieter angelegt.
Geschenk Am 17.11.2013 angelegt.
Geschenk Am 01.11.2013 angelegt.
Geschenk Am 26.10.2013 von Gedenkseiten.de angelegt.
Geschenk platzieren Klicken Sie mit der linken Maustaste auf ein leeres Feld um an dieser Stelle ein Geschenk zu platzieren.
Geschenke anzeigen
Geschenk wählen
Wählen Sie ein Geschenk

Mit einem Geschenk hinterlassen Sie Ihr persönliches Zeichen in Gedenken an unser geliebtes Sternenkind Kevin. Veredeln Sie jetzt für 2,99 Euro diese Gedenkseite durch ein Geschenk in Ihrem Namen.