✨ Einfach, schnell, mobil, optimiert: der neue Checkout auf Gedenkseiten.de
Jetzt ansehen
Gunter Sachs

Gunter
Sachs

14.11.1932
Mainberg
-
07.05.2011
Gstaad

stimmungsbild

Gedenkseite für Gunter Sachs

Der in Deutschland bekannte Fritz Gunter Sachs, seinerzeit auch „Gunter Sachs von Opel“ genannt, wurde am 14.November 1932 in Mainberg geboren. Er war ein deutsch-schweizerischer Industriellenerbe. Sein Leben gestaltete er als Bobfahrer, Fotograf, Kunstsammler, Dokumentarfilmer und als Astrologieforscher. In den 1960er und 1970er Jahren galt er als der Gentlemen-Playboy schlechthin, was auf seinen einzigartigen Lebensstils zurückzuführen war.

Gunter Sachs war der Sohn des deutschen Industriellen Willy Sachs und sein Großvater war der Erfinder des Fahrrad-Freilaufs. Ab dem Jahr 1932 leitete Gunter Sachs daher auch allein den Sachs-Konzern seines Vaters. Vor seiner Geburt trennten sich seine Eltern und er wuchs einige Zeit im Waisenhaus aus, später lebte er bei seiner Mutter und seinem älteren Bruder. Sachs studierte Mathematik und Wirtschaft in der Stadt Lausanne und absolvierte unter anderem eine Feinmechaniker- und eine Banklehre. Gunter Sachs´ Vater litt, laut seinen Aussagen, unter Depressionen und verstarb infolge eines Suizids. Daraufhin übernahm sein älterer Bruder Ernst-Wilhelm im Jahr 1958 die Position als stellvertretenden Vorsitzendes der Satz-Gruppe in Schweinfurt. Und zwar bis zum Jahr 1967.
Gunter Sachs selbst war bis zum Unfalltod seines Bruders im Jahr 1977, in der Position als stellvertretender Vorsitzender im Aufsichtsrat.

Gunter Sachs war in erster Ehe mit Anne-Marie Faure liiert. Sie bekamen einen Sohn, Rolf Sachs. Rolf Sachs arbeitete bereits in jungen Jahren als Möbeldesigner und hatte zuletzt auch als Bühnenbildner große Erfolge.

Gunter Sachs begleiteten zahlreiche Affären und Liebschaften mit Damen, wie Anka Hahn, Marina Doria und Paule Rizzo. Im Jahr 1966 heiratete er die französische Filmschauspielerin Brigitte Bardot, doch diese Ehe hielt nicht lange und beide ließen sich im Jahr 1969 wieder scheiden. Kurz nach dieser Scheidung folgte gleich die nächste Heirat mit Mirja Larsson und mit ihr war Sachs bis zu seinem Tod verbunden. Larsson war gebürtige Schwedin und dort auch ein sehr erfolgreiches Model. Aus dieser Ehe entstanden zwei weitere Söhne, Christian Gunnar und Claus Alexander Halifax.

Im Jahr 1972 zog Gunter Sachs nach Hamburg, wobei er hier seine Leidenschaft in die bekannte „Galerie an der Milchstraße“ legte. Im Jahr 1974 widmete er sich dann aber seiner anderen Leidenschaft, der Fotografie, und erzielte mit seinem offizielles Plakat der Photokina weitere Erfolge.

Gunter Sachs erschoss sich am 07.Mai 2011 im Alter von 78 Jahren in seinem Haus in Gstaad in der Schweiz. Gerüchten zur Folge soll er ebenso an Depressionen gelitten haben, wie sein Vater. In seinem Abschiedsbrief gab er bekannt, dass er den Freitod aufgrund seiner beginnenden Erkrankung (Alzheimer) gewählt habe.