✨ Jetzt wieder verfügbar - Advents- und Festtagsgeschenke! Bis 6. Januar 2023 ✨
John Forsythe

John
Forsythe

29.01.1918
Penns Grove
-
01.04.2010
Santa Ynez

stimmungsbild

Gedenkseite für John Forsythe

Ein amerikanischer Gentleman tritt ab: Der US-Schauspieler John Forsythe ist am 1. April 2010 im Alter von 92 Jahren gestorben. Er sei gestorben, wie er sein Leben gelebt habe - mit Würde und Anmut, sagte seine Tochter Brooke. Forsythe erlag im kalifornischen Santa Ynez einer Lungenentzündung, nachdem er ein Jahr lang wegen einer Krebserkrankung behandelt worden war. John Forsythes bekannteste Rolle war die des Ölmagnaten Blake Carrington in der Fernsehserie "Der Denver-Clan", von der zwischen 1981 und 1989 insgesamt 219 Folgen entstanden, in denen er durchweg mitwirkte. Außerdem spielte er dieselbe Rolle 1991 in dem zweiteiligen Fernsehfilm "Die Entscheidung", der die Handlung von Dynasty abschließen und bei Serienende offengebliebene Fragen beantworten sollte. Im April 2006 trafen sich John Forsythe und andere Hauptdarsteller von Dynasty zu einer Reunion Show im Filoli-Mansion, um das 25-jährige Jubiläum der Serie zu feiern.

Seine anspruchsvollsten Rollen spielte John Forsythe unter der Regie von Alfred Hitchcock, zum einen in dem Spionagefilm "Topas" (1969), zum anderen in der schwarzen Komödie "Immer Ärger mit Harry" (1955) an der Seite von Shirley MacLaine und Edmund Gwenn. In den 1950er Jahren drehte John Forsythe unter anderem auch die in Paris spielende Komödie "Die große und die kleine Welt" mit Olivia de Havilland und an der Seite von William Holden den zur Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs spielenden Western "Verrat in Fort Bravo". 1969 spielte er in "Happy End für eine Ehe" von Richard Brooks den Ehemann von Jean Simmons, die für ihre Darstellung eine Oscar-Nominierung erhielt.

Nebenrollen hatte John Forsythe auch als Polizeidetektiv in "Kaltblütig", einer Verfilmung des gleichnamigen Romans von Truman Capote, als strenger Richter in "...und Gerechtigkeit für alle" an der Seite von Al Pacino und als Fernsehdirektor in "Die Geister, die ich rief" mit Bill Murray, einer modernisierten Verfilmung der Weihnachtserzählung von Charles Dickens. Seit den 1950er Jahren trat John Forsythe wiederholt im Fernsehen auf, unter anderem 1962 in der Episode "Der letzte Zeuge" aus der Fernsehserie "Alfred Hitchcock Presents".

Zwischen 1976 und 1981 wirkte John Forsythe in einer weiteren Serie mit, allerdings unsichtbar. In "Drei Engel für Charlie" spielte er Charlie Townsend, den Chef der weiblichen Detektive, der seine Anweisungen per Telefon erteilt, ohne dass seine Angestellten ihn je zu Gesicht bekommen. Diese Rolle wiederholte Forsythe in den zwei auf der Serie basierenden Kinofilmen "3 Engel für Charlie" (2000) und "3 Engel für Charlie - Volle Power" (2003).

Geschenk Am 25.08.2016 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 13.12.2015 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 12.07.2015 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 16.12.2014 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 08.09.2014 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 13.01.2014 von Bettina angelegt.
Geschenk Am 17.11.2013 angelegt.
Geschenk Am 26.10.2013 von Gedenkseiten.de angelegt.
Geschenk platzieren Klicken Sie mit der linken Maustaste auf ein leeres Feld um an dieser Stelle ein Geschenk zu platzieren.
Geschenke anzeigen
Geschenk wählen
Wählen Sie ein Geschenk

Mit einem Geschenk hinterlassen Sie Ihr persönliches Zeichen in Gedenken an John Forsythe. Veredeln Sie jetzt für 2,99 Euro diese Gedenkseite durch ein Geschenk in Ihrem Namen.