Witta Pohl

Witta
Pohl

01.11.1937
Königsberg
-
04.04.2011
Hamburg

stimmungsbild

Gedenkseite für Witta Pohl

Die deutsche Schauspielerin Witta Breipohl, eher bekannt unter dem Namen Witta Pohl, wurde am 1.November 1937 in Königsberg geboren. Sie hatte eine erfolgreiche Bühnenkarriere zu verzeichnen und trat aber zudem auch in den 1960 Jahren in über 90 Film- und Fernsehrollen in Erscheinung. Der Part in der Fernsehserie „Diese Drombuschs“ als aufopferungsvolle Mutter erbrachte ihr eine nachhaltige Bekanntheit.

Witta Pohl war die Tochter des Gynäkologen mit Namen Wilhelm Breipohl, der jedoch schon im Mai 1945 verstarb. Ihre Mutter war Marie-Luise Breipohl und wuchs ab dem Jahr 1941 in Bielefeld mit fünf Geschwistern auf. Ihr Vater Wilhelm war zuletzt an der Berliner Universitätsfrauenklinik beschäftigt, bevor er jedoch in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges von den sowjetischen Soldaten erschossen wurde. Daraufhin lebte die Familie in ärmlichen Verhältnissen in Westfalen. Witta Pohl machte eine Ausbildung als Kosmetikerin und nahm Schauspielunterricht bei Herma Clement in Berlin.

Im Jahr 1957 führt Witta Pohl ihr erstes Theaterengagement an dem Staatstheater in Kassel durch und übernahm die Titelrolle in Frances Goodrichs und Albert Hacketts Stück „Das Tagebuch der Anne Frank“. Ebenso führte sie an bei den Münchner Kammerspielen, bei den Braunschweiger und Darmstädter Bühnen und ebenso am Schauspielhaus Zürich weitere Engagements. Im Jahr 1960 erhielt sie den Jungschauspielerinnen-Preis der Stadt Bad Hersfelder aufgrund ihrer erfolgreichen Darstellung als Hermia in der Shakespearekomödie „Ein Sommernachtstraum.“

In den Jahren von 1965 bis 1973 gehörte Witta Pohl dem Ensemble des Hamburger deutschen Schauspielhauses an und war danach in weiteren zahlreichen Theatern, wie dem Ernst-Deutsch-Theater, zu sehen. Im Jahr 1960 gab sie in Fernsehdebüt im Film „Das Floß der Medusa“ und ab da an wirkt sie in über vierzig Fernsehproduktionen mit. Bundesweit bekannt wurde sie im Jahr 1983 mit der Rolle Vera Drombusch in der Familienserie „Diese Drombuschs.“ Ebenso übernahm sie Gastrollen in „Tatort“, „Der Alte“ sowie in weiteren zahlreichen Fernsehserien. In erster Ehe war sie mit Karl Maldeck verheiratet und in zweiter Ehe mit dem Schauspieler Charles Brauner. Im Februar 2011 erlitt Witta Pohl einen Zusammenbruch, wobei dann festgestellt wurde, dass sie an Leukämie erkrankt war. Am 04. April 2011 verstarb sie an den Folgen ihrer Krankheit und ihre letzte Ruhestätte fand Pohl auf dem Ohlsdorf Friedhof in Hamburg. Sie hinterlässt Zwillinge aus zweiter Ehe mit dem Schauspieler Charles Brauner.

Geschenk Am 25.08.2016 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 13.12.2015 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 12.07.2015 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 16.12.2014 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 08.09.2014 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 13.01.2014 angelegt.
Geschenk Am 17.11.2013 angelegt.
Geschenk Am 26.10.2013 von Gedenkseiten.de angelegt.
Geschenk platzieren Klicken Sie mit der linken Maustaste auf ein leeres Feld um an dieser Stelle ein Geschenk zu platzieren.
Geschenke anzeigen
Geschenk wählen
Wählen Sie ein Geschenk

Mit einem Geschenk hinterlassen Sie Ihr persönliches Zeichen in Gedenken an Witta Pohl. Veredeln Sie jetzt für 2,99 Euro diese Gedenkseite durch ein Geschenk in Ihrem Namen.