Jörn Schwede

Jörn
Schwede

21.02.1985
Bielefeld
-
22.02.1985
Bielefeld

stimmungsbild32

Gedenkseite für Jörn Schwede

Keine andere Entscheidung:
Ich komme zu Dir
auf meiner Reise
Tag für Tag.
Keine andere Richtung.
Kein anderes Ziel.
Keine andere Entscheidung.
Entscheidung der Liebe.

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,
Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken,
Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen,
Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt,
nicht einmal in euren Träumen.
Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.
Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit,
und Er spannt euch mit Seiner Macht, damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.
Laßt euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;
Denn so wie Er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist.
Khalil Gibran, arabischer Dichter, 1883-1931

Liebe bedeutet auch
lernen zu wollen, jemanden gehen zu lassen
freizugeben mit dem Wissen
wann es dazu Zeit ist.
Auch wenn fremde Gefühle mir manchmal im Weg stehen wollen,
ist es doch besser für die, die ich sicher wissend weiter lieben werde.
(nach Sergio Bambaren)

Ja. Es ist gut, dass Gott Kindern Engel geschenkt hat.
Denn was sie ganz glauben, können die Anderen ganz sehen.
Und dieses Wertvolle braucht Schutz.

Ich schließe gern mit der Vergangenheit ab, aber die Vergangenheit nicht mit mir.
Ist doch auch gut.

Die Rose
Liebe ist wie wildes Wasser, das sich durch die Felsen zwängt.
Liebe ist so wie ein Messer, das dir auch im Herzen brennt.
Sie ist süß und sie ist bitter, ein Sturmwind und ein Hauch.
Für mich ist sie eine Rose, für dich ein Dornenstrauch.

Wer nie weint und niemals trauert, der weiß auch nichts vom Glück.
Wer nur sucht, was ewig dauert, versäumt den Augenblick.
Wer nie nimmt kann auch nicht geben und wer sein Leben lang
immer Angst hat vor dem Sterben der fängt nie zu leben an.

Wenn du denkst du bist verlassen und kein Weg führt aus der Nacht
fängst du an die Welt zu hassen, die nur andere glücklich macht?
Doch vergiss nicht - an dem Zweig dort, der im Schnee beinah erfror
blüht im Frühjahr eine Rose dann so schön wie nie zuvor.


ღ Es ist mir hart, auf etwas zu warten von dem ich weiß, dass es hier wohl nie Realität wird - doch es ist mir noch härter, etwas aufzugeben, was eigentlich alles war, was ich je wollte. ღ

¡Es gibt Reichtuemer, an denen ich zu Grunde gehe,
wenn man ich sie nicht mit Anderen teilen kann!

Es gibt Stunden, die wie im Flug vergehen
und Augenblicke, die oft so lange bleiben.
Gott hat diese Art, Form und Empfindung der Ewigkeit in mein Herz gelegt.
In jedes Herz...
Diese Erkenntnis von Gleichzeitigkeit und
dass alles in Wahrheit und Weisheit seine Zeit braucht
trägt viel Wertschätzung an sich und anderen.
Aber mein Verstand kann das nicht begreifen.

"Wenn du spürst, dass sich in deinem Herzen etwas verändert,
so ist es nichts, nichts wovor du dich fürchten musst.
Wenn du spürst, dass sich Räume weiten, deine Sicht klar wird, Vergangenes zerfällt,
so ist es nichts, nichts, wovor du dich fürchten musst.
Wenn du spürst, dass dein Herz mit den Augen, den Augen der Liebe fühlt,
ist es nichts, nichts, wovor du dich fürchten musst,
denn:
Es ist nur das Ankommen in einen fremden Raum,
einen frischen Tag und in ein ungeschriebenes Leben."
nach © Anja Agnes

Sehnsucht
Sehnsucht treibt mit sanften Schwingen
meine Seele durch den Raum,
ein schönes Lied will nicht verklingen.
War es Wirklichkeit - ein Traum?
Und die Sehnsucht treibt sie weiter,
überwindet Raum und Zeit,
Hoffnung ist ihr stets Begleiter
auf Liebe und auf Zärtlichkeit.
Wenn unsre Seelen sich begegnen
in dem Finden eines Glücks,
wird es vom Himmel Sterne regnen
und für uns gibt`s kein Zurück.

Spuren
Alle Dinge, die wir tun,
hinterlassen Spuren.
Alle Gespräche, die wir führen,
hinterlassen Gedanken.
Alles, was wir sehen,
hinterlässt bei uns Bilder.
Alles, was wir wahrnehmen,
hinterlässt bei uns Phantasien.
Bei jedem, der uns liebt,
hinterlassen wir Gefühle.
Bei jedem, den wir lieben,
hinterlassen wir Spuren,
egal wohin wir gehen.....
Deine Spuren die Du hinterlassen hast, werden nie vergehen...


Tränen haben etwas Heiliges, sie sind kein Zeichen von Schwäche, sondern von Stärke. Sie sind die Botschafter überwältigender Trauer und unaussprechlicher Liebe. (Washington Irving)

Weil Gott ein liebendes Herz hat, hat er auch eine geheimnisvolle dritte Antwort,
neben Ja oder Nein: Warte...

"Niemand ist fort, den man wirklich liebt, denn Liebe ist immer ewige Gegenwart."
Möge diese Macht immer mit dir sein ( nach Stefan Zweig )

Meine Trauer ist...
mein Heimweh meines Herzens
nach meinem geliebten Menschen...
und
meine Suche, meine Sehnsucht zu gehen,
ein Sog mit eigenen Kräften die oft ihre eigene Richtung haben.
Eine Macht - meine Macht
Schlüssel und Auslöser von Gedanken und Taten - alles meins
aber meine Illusion ist leider die Zwillingsschwester meiner Sehnsucht...

Die Liebe bleibt - wenn alles geht,
weil sie das Leben überlebt,
denn sie ist älter als die Zeit,
wenn alles geht - die Liebe bleibt.
Das Licht der Liebe wird ewig brennen
Das Licht der Liebe wird deinen Namen nennen.

Nicht wo der Himmel ist, ist Gott, sondern wo Gott ist, da ist der Himmel.

Warst Du auch ein Kind?
"Können Blumen schlafen? Ist der Mond ein Mann?
Bindet man im Hafen auch das Wasser an?
Fallen Sterne runter? Wem gehört der Wind?
Gehen Wellen unter? Warst du auch ein Kind?
Kann man Liebe malen? Gibt es bunten Schnee?
Wie erzählt man Zahlen? Warum tun Schmerzen weh?
Krieg’ ich auch mal Sorgen? Guckt der liebe Gott?
Ist es weit bis morgen? Gibst du mir Kompott?
Weißt du kein Gedicht mehr? Werde ich bald groß?
Brauch’ ich dich dann nicht mehr?
Warum weinst du bloß?"
Miriam Frances

Liebe ist Tat und Zuhause sein mit Wahrheit und Freiheit.
Lamore è la sua azione e la casa con la verità e la libertà

Paul Éluard ( = Eugène Grindel, * Saint-Denis 18.12.1895, + Paris 18.11.1952)
Liberté (Freiheit), aus: Poésie et vérité (Dichtung und Wahrheit), 1942 :

Auf meine Hefte
Auf mein Pult und die Bäume
Auf den Sand auf den Schnee
Schreib ich deinen Namen

Auf alle gelesenen Seiten
Auf alle leeren Seiten
Stein Blut Papier oder Asche
Schreib ich deinen Namen

Auf die Heiligenbilder
Auf die Waffen der Krieger
Auf die Krone der Könige
Schreib ich deinen Namen

Auf den Dschungel und die Wüste
Auf die Nester auf die Ginsterbüsche
Auf das Echo meiner Kindheit
Schreib ich deinen Namen

Auf die Wunder der Nächte
Auf das Weißbrot der Tage
Auf die verlobten Gezeiten
Schreib ich deinen Namen

Auf all meine Fetzen Himmelblau
Auf den schimmeligen Sonnenteich
Auf den frischen Mondsee
Schreib ich deinen Namen

Auf die Felder auf den Horizont
Auf die Schwingen der Vögel
Auf die Mühle der Schatten
Schreib ich deinen Namen

Auf jeden Hauch Morgenrot
Auf das Meer auf die Schiffe
Auf das wahnsinnige Gebirge
Schreib ich deinen Namen

Auf das Moos der Wolken
Auf den Schweiß der Stürme
Auf den dichten faden Regen
Schreib ich deinen Namen

Auf die funkelnden Formen
Auf die Glocken der Farben
Auf die physische Wahrheit
Schreib ich deinen Namen

Auf die munteren Pfade
Auf die entfalteten Straßen
Auf die überquellenden Plätze
Schreib ich deinen Namen

Auf die Lampe die angeht
Auf die Lampe die ausgeht
Auf meine vereinten Häuser
Schreib ich deinen Namen

Auf die halbierte Frucht
Auf Spiegel und in meine Kammer
Auf meines Bettes leere Muschel
Schreib ich deinen Namen

Auf meinen gefräßigen und sanften Hund
Auf seine gespitzten Ohren
Auf seine täppische Pfote
Schreib ich deinen Namen

Auf das Sprungbrett meiner Tür
Auf die häuslichen Dinge
Auf das Wallen gesengter Glut
Schreib ich deinen Namen

Auf jeden sich schenkenden Leib
Auf die Stirne meiner Freunde
Auf jede gereichte Hand
Schreib ich deinen Namen

Auf das Fenster des Verwunderns
Auf die erwartenden Lippen
Hoch über das Schweigen
Schreib ich deinen Namen

Auf meine zerstörten Zufluchten
Auf meine zerfallenen Leuchttürme
Auf die Mauern meines Leids
Schreib ich deinen Namen

Auf die wunschlose Trance
Auf die nackte Einsamkeit
Auf die Treppenstufen des Todes
Schreib ich deinen Namen

Auf die zurückgekehrte Gesundheit
Auf die entschwundene Gefahr
Auf die Hoffnung ohne Erinnerung
Schreib ich deinen Namen

Und durch die Macht eines Wortes
beginne ich mein Leben neu.
Ich bin geboren dich zu kennen
Dich zu nennen:

Freiheit.

Sicherheit:
Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Die Liebe ist wie das Meer:
Schön...
Berauschend...
Unendlich weit...
und letzlich nicht zu begreifen.
Ihre Nähe macht ruhig und klar.
Ihre Ferne erfüllt mit Heimweh und Sehnsucht.
Willst du sie festhalten?
Du wirst sie verlieren wie Wasser.
Bade in ihr. Geh in ihr unter, bis du wieder Atem brauchst.
Freu dich. Sie trägt dich auch.
Sie ist größer als du glaubst.
Lass dich von der Liebe festhalten.

Die Liebe kennt nichts,
sie kennt weder Tür noch Riegel
und dringt durch alles.
Sie ist ohne Anfang,
schlug ewig ihre Flügel
und wird sie schlagen - ewiglich...

Die Liebe macht, dass der Himmel geerdet ist
und manchmal die Erde himmlisch ist.

Das Ganze ist immer mehr als die Summe seiner Teile.

Weißt du wo der Himmel ist?
aussen oder innen,
eine Handbreite rechts und links?
Du bist mitten drinnen!
Weißt du wo der Himmel ist?
Nicht so tief verborgen,
einen Sprung aus dir heraus
aus dem Haus der Sorgen.
Weißt du wo der Himmel ist?
Nicht so hoch da oben
sag doch ja zu dir und mir
du bist aufgehoben!

Alles ist schön, was Himmel und Erde verbindet:
Der Regenbogen, die Sternschnuppe,
der Tau, die Schneeflocken, der Wind, das Beten -
doch am Schönsten ist
das Lächeln eines Kindes,
das die "Wiesen des Himmels"
noch nicht vergessen hat.

EIN GESCHENK
Manche Menschen wissen nicht, wie wichtig es ist, dass sie da sind.
Manche Menschen wissen nicht, wie gut es tut, sie nur zu sehen.
Manche Menschen wissen nicht, wie wohltuend ihre Nähe ist.
Manche Menschen wissen nicht, wie viel ärmer wir ohne sie wären.
Manche Menschen wissen nicht, dass sie ein Geschenk des Himmels sind.
SIE WUESSTEN ES, WÜRDEN WIR ES IHNEN SAGEN !! ( Petrus Ceelen )

Man muss sich hüten,
in den Erinnerungen zu wühlen,
sich ihnen auszuliefern,
wie man auch ein kostbares Geschenk
nicht immerfort betrachtet,
sondern nur zu besonderen Stunden
und es sonst nur wie einen verborgenen Schatz,
dessen man sich gewiss ist, besitzt;
dann geht eine dauernde Freude und Kraft
von dem Vergangenen aus.
Dietrich Bonhoeffer


Es gibt keinen Regenbogen ohne Wasser.
Es gibt keinen Regenbogen ohne Sonne.
Es gibt keine Trauertränen ohne Liebe des Herzens.
Haben Tränen einen freien Lauf
nach einer langen Reise?

Die Reise:
Ich gehe nicht
von einem festen Punkt
oder einer Rückgabe aus
weil mein Leben
einfach nur eine Reise ist.
Doch - ich würde
zu diesem Zeitpunkt
jetzt einen Moment bitte
über der Zeit leben,
still und ohne Bewegung
mit Erinnern
und in Hoffnung.
Aber auch die gute Spiritualität
hat mich nicht gefragt.
Ich glaube trotzdem:
Die Liebe macht, dass der Himmel geerdet ist
und manchmal die Erde himmlisch ist.
(Michele Ferlisi)

Gott sei Dank gibt es sie:
Menschen bei denen Du und Dein Verlorenes Bedeutung haben
Menschen die Dich und Dein Verlorenes weiterlieben und es vermissen
Menschen die um Dich und Dein Verlorenes weinen
Menschen die an Dich und Dein Verlorenes weiterdenken
Menschen die verstaendnisvoll bei uns Trauernden da sind.
Das ist jetzt - in unserer Gegenwart - unserem Chronos.

Mein Freund hört genau hin, was mich im Innersten bewegt. Er hört sich in mich hinein, um zu entdecken, was die Grundmelodie meines Lebens ist, er nimmt wahr, wo und wie mein Leben zum Schwingen und Tönen kommt. Er spiegelt mich und erinnert mich an das, was ich im Tiefsten bin. Seine Aufgabe ist also mehr, als mich nur zu verstehen und mehr als nur bei mir zu stehen. Er nimmt vielmehr die Melodie meines Herzens in sich hinein, um sie dann wieder neu zum Klingen zu bringen, wenn sie in mir verstummt ist.

Manchmal ist ein Schmerz zu groß und wird zum Schrei.
Gott - Allmächtig, Allwissend und Allgegenwärtig hört es.
Gott macht es, dass ER einmal alles in allem sein wird.
Dann ist das was geschah nie mehr möglich.
Mit Ostern hat es begonnen, das Gott es möglich macht.
Und er macht es ganz zuende. Und niemand wird das verhindern.
Und er macht es ganz neu.


GOTT -
mit mehr Nähe und Grund und in mehr Richtungen
liebend, vermissend, weinend, teilnehmend und gedenkend...
Ihm ist und bleibt unsere Gegenwart und unsere Zukunft ja schon gleichzeitig.
Gottes Zeit, Kairos, Ewigkeit. - schon angebrochen in unseren Herzen,
Gott hat die Ewigkeit in unsere Herzen gelegt - für gelebte und lebbare Liebe.
Deswegen gibt es Trauer, weil das Verlorene nicht gefunden, nicht zuhause ist und
Ewigkeit nicht vollendet ist. Auch im Himmel gibt es - sagt die Bibel - Tränen.
Diamanten des Himmels. Sie haben so viele Gründe, auch erfülltes Heimweh und Freude.

Er wird in ihrer Mitte wohnen, und sie werden sein Volk sein; und er, Gott, wird bei ihnen sein. Er wird alle TRÄNEN von ihren Augen abwischen: Der Tod wird nicht mehr sein, KEINE Trauer, keine Klage, keine Mühsal. Denn was früher war, ist vergangen.
(Offenbarung 21, 3 - 4)



Alles im Trauern hier ist persönlich und hat seine eigene Zeit.
Auch nicht in meiner Geschichte, die jetzt noch nicht Geschichte ist:

Unser Jörn kam im Winter am 21. Februar 1985 vormittags in unsere Welt.
Mit ersten zarten Tönen ... Juchhu unser erstes Kind ... Endlich da ...

Aber dann stimmte etwas nicht.
Deine plötzlich "andere" Farbe.
Ein folgenschwerer Anruf und...
Du ... Du musstest sofort mit dem Hubschrauber zur Uniklinik Hannover.
Du - und schon allein - und schon weg?

Mummy konnte nicht zu Dir, Dich nicht mehr vor Deinem Abflug
sehen, hören, berühren, streicheln und ....
noch nicht einmal - zumindest vorerst - Abschied nehmen.
Es war der Zwang der OP, im Bett bleiben zu müssen.
Ich durfte noch kurz vorher Deine Augen sehen: Ein so anderes Blau,
so pur, vielfältig und rein wie das Blau des Lapislazulisteins. Ein Augenblick Ewigkeit.
Manchmal hat auch der Himmel diese Wanderfarbe - für ein paar Minuten.
Dein Gesicht war so friedevoll für das erste und - wir wussten es nicht - letzte Bild von Dir.

Noch Reste von Hoffnung an Deinem schon beginnenden Lebensabend.
Ach - wir wussten ja noch nichts Genaueres um Dein Herz.
Und doch ... diese Ahnung ... bis zum Anruf, Rückflug und Befund...

Nur so wenig Berührungen - Streicheleinheiten - Nähe war möglich.
Du brauchtest Deine ganze Hand, meinen Zeigefinger zu umschließen.
So viele Tränen - du atmetest normal und hattest keine Tränen.
Zuerst habe ich Dir noch soviel wie möglich erzählt
und dann versucht, Dir meine Lieder zu singen
"Weißt Du wieviel Sternlein stehen ?" , darin steht:
Dass ihm auch nicht eines fehlet an der ganzen großen Schar...
und
"Weil ich Jesu Schäflein bin..."
Bedeutungsbewusstsein.

Protest-Protest-Protest
Revolution des Herzens gegen Gewalt des Todes. Kampf. Krampf.
Da hatte ich kein Amen und kein Ja in mir. Auch nicht mehr zu Gott!

Gleichzeitig da ... alles zuwenig und da ... alles zuviel.
Gleichzeitig da... drinnen und gleichzeitig da ... draußen sein.
Ich habe Dich nicht wirklich schreien gehört.
Hättest Du doch bloß geschrien in diese Zerrissenheit hinein...
Es wäre wie eine Brücke unserer Herzen zueinander gewesen...
Es war wohl mehr unser gemeinsames kraftlosigkeitsbedingtes erzwungenes
Protestende bei gleichzeitiger Ewigkeitsahnung.

Wo blieb nur der Raum für diesen überdimensionalen Schmerz ?
Tränen, Worte, Bilder, Formen und Erdungen und Anschlüsse
religiöser Arten haben diese Gewaltzentrifuge
weder ausgleichen noch binden noch lösen können.

Deine eigene Lebensreise war schneller
als die Flügelschläge Deines Hubschraubers - oder vielleicht eines Kolibris.
Du warst eben einfach nur da....in Deiner geschenkten Zeit ...
eine kurze Weile vormittags, eine kurze Weile abends
nach deinem Rückflug. Punkt.
bis Dein Herz....still....stand !
An Deinem Herzen waren zu viele Gefäße inoperabel vertauscht.
Nur in und durch Mummy konntest Du noch sein und leben.
Das konnten wir nicht wissen.

Du flogst dann am 22. Februar 1985
schon nach 1 Tag
nach einer Hin- und Rückreise mit einem Hubschrauber
in deiner ersten und letzten Nacht - leise und allein - von uns weg...
so wie eben nur eine Seele fliegen kann
wie Gott es will.
Befreit...zu Deinem Zuhause... zu Deinem ersten Ewigkeitstag...

Du hattest Deinen Weg nach Hause, sicher geleitet
von Vorausgeschickten des Allwissenden.
Auch ohne Nottaufe, letzte Ölung und andere Kirchenmachterfindungen.
Gebete zu Gott brauchen sowieso keine bestimmte fremde Trägerfrequenz, weil
Herzensgedanken reichen, sie werden von Gott direkt erkannt und sogar aufgeschrieben.

Hast Dich bestimmt nach der Anstrengung hier und bei uns
am Schluss Deines Fluges einfach ins Zielzuhause fallen lassen,
so wie es die Brieftauben tun.

Du bist mir wie der Wunderbaum vom Jonas im alten Testament:
Als Sohn einer Nacht gekommen und als Sohn einer Nacht gegangen.

Uns - Deinen Eltern blieben erst nur diese erlebten Grenzen -
der eigenen Unmöglichkeit: Liebe trifft auf Gewalt.
Mummy konnte nicht zu Deiner Beerdigung kommen.
Das suchte... suchte lange langen Seelenraum in tiefen Spuren.
Du warst doch nur so kurz da - nur ein einziger Tag.
Dieser wertvolle Tag bleibt fest in unserem Familienbuch eingetragen,
vor und neben Deinen drei gesunden Geschwistern.

Du warst ... schon vor Deiner Heimreise so schön
mit deinem feinen Gesicht - zierlich wie ein Stickwerk.
Gottes unkopierbares Stickwerk - wie in Psalm 139 beschrieben.
Du bist ...noch vor Sündenerkenntnis und Sündenfolgen
hier unten von Gott bewahrt worden!
Lüge und Betrug, Krieg und Gewalt in allen seinen Formen,
Angst, Schmerz, Hunger, Durst, Dunkelheit, Verlorensein.

All das hast Du schon ein für allemal hinter Dir.
Du bist gerettet. Sicher. Gott hat sicher auch Deine stummen Signale gehört.

Die Liebe ist Gott.
Die Liebe hat ja auch schon Deinen Namen in die Himmel geschrieben.
Du wirst es in Seiner Handschrift schon lesen können.
Er liebt Dich, Dein Sein und Deine Nähe. Volles Maß Liebe im vollen Raum.
Er hat aus Deinem Mund Macht gegründet und neues Lob bereitet.
Ungezwungen, unauslöschbar, unerschütterbar, ewigfest, bleibend.

Liebe im Himmel ist das alles möglich:
Er kennt alle Herzenseingänge und Herzensausgänge.
Alle auf einmal. Alles auf einmal. Er hält das mit seiner Liebe aus.
Gott macht keine Fehler.
Nichts ist ihm zuviel.

Ich glaube... wir werden einmal zusammen singen.

Wenn ich eine Bibelstelle aus der Offenbarung nachrechne,
werden doch bei Tausenden mal Tausenden plus Zehntausenden mal Zehntausenden
gleich mindestens 404 Millionen Beteiligte mitsingen, zu hören sein.
Alles was in ihnen ist, in Reinheit, Klarheit und verherrlichter Freude
mit einer Stimme, mit Deiner Stimme, mit unserer Stimme.
In der Wirklichkeit, die in kein Menschenherz gekommen ist,
kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat,
aber von Gott geschenkt ist allen, die an Ihn glauben und Ihn l i e b e n.

Bis dahin, unser Junge - in dieser neuen Wirklichkeit.
Bis zu dieser Wirklichkeit hoffen, wandern und warten wir.
In den wechselnden Losen hier unten... mit gelesenen Herzensgedanken.
Du und wir wissen: Diese Glaubenswirklichkeit ist keine Träumerei.
Wir lieben... auch Dich, auch wenn wir dich noch nicht sehen.

Wie gut, dass es diesen einfachen kindlichen Glauben aus der Bibel gibt,
das verwirklicht tatsächlich schon das Erhoffte. Gott selbst macht das klar.

Und wenn sich dann die Stille um uns breitet,
Gott lass uns hören jenen vollen Klang
der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet:
a l l D e i n e r K i n d e r h o h e n L o b g e s a n g.

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

DU , GOTT
sammelst die Tränen in Deinen Schlauch,
siehst das Verborgene in unserm Dunkel
hörst die Stimmen des Weinens - alle auf einmal
wohnst mit Deiner ganzen hohen Weisheit im Haus der Trauer
und wirst nicht müde, zu trösten.

Sogar Dein Freund Mose war es Dir wert, dass Du ihn selber begraben hast,
obwohl Dir alles mit einem von Dir gesprochenen Wort möglich ist -
einzig unsterblicher ewiger dreieiniger wunderbarer weinender liebender Gott!
Bei Dir ist Freundschaft im höchsten Wert und in Arbeit.
Bei Dir ist die Finsternis wie das Licht.
GUT, DASS JÖRN BEI DIR UND DEINER LIEBE IST !!!!
Wir lassen uns den Sieg dieser Liebe nicht nehmen! Niemals!

Wir mussten Dich an Gott zwar abgeben und uns wurde klar
Du warst nur im Vorübergehen ( Passah ) der uns auf Zeit Geliehene,
aber Gott hat Dich zu sich selbst nach oben und nach vorn gebracht,
in die Unverlierbarkeit und Ewigkeit Seines liebenden Seins hinein.

Gott, wem Du Dich in Wiedergeburt geschenkt hast,
der ist und bleibt zusammen - mit Dir
ewig - einzigartig - unverlierbar,
spätestens nach dem Wiedersehen.
Gib jedem Trauernden Trost und Aushaltekraft
und denen, die von Trauer verschlungen sind...
befehle diesem Todesfisch - wie bei Jona - das Leben auf festen Boden zu stellen.
Lass sie loslassen können...Lass sie wieder wurzeln.
Lass Dein AMEN in uns Betroffenen wachsen - zu unserem - Amen.

Manchmal verschwindet der Weg im Nebel.
Manchmal hast du das Gefühl dass es nicht weiter geht.
Dann tut es gut, wenn dich jemand versteht.
Und es kann im nachhinein so wunderbar guttun,
wenn dich - endlich - jemand einmal verstanden hat.


The Prayer [Celine Dion In Duet With Andrea Bocelli] Songtext from Video

I pray youll be our eyes, and watch us where we go.
And help us to be wise in times when we dont know
Let this be our prayer, when we lose our way
Lead us to the place, guide us with your grace
To a place where well be safe la luce che tu hai
I pray well find your light
Nel cuore rest
And hold it in our hearts.
A ricordarci che
When stars go out each night,
Eterna stella sei

The light you have
I pray well find your light
Will be in the heart
And hold it in our hearts.
To remember us that
When stars go out each night,
You are eternal star nella mia preghiera
Let this be our prayer
Quanta fede
When shadows fill our day
How much faith theres
Let this be our prayer
In my prayer
When shadows fill our day lead us to a place, guide us with your grace
Give us faith so well be safe sognamo un mondo senza più violenza
Un mondo di giustizia e di speranza
Ognuno dia la mano al suo vicino
Simbolo di pace, di fratern
We dream a world without violence
A world of justice and faith.
Everyone gives the hand to his neighbours
Symbol of peace, of fraternity la forza che ci
We ask that life be kind
È il desiderio che
And watch us from above
Ognuno trovi amor
We hope each soul will find
Intorno e dentro
Another soul to love
The force his gives us
We ask that life be kind
Is wish that
And watch us from above
Everyone finds love
We hope each soul will find
Around and inside
Another soul to love let this be our prayer
Let this be our prayer, just like every child need to find a place, guide us with your grace
Give us faith so well be safe
Need to find a place, guide us with your grace
Give us faith so well be safe è la fede che
Hai acceso in noi,
Sento che ci salv
Its the faith
You light in us
I feel it will save us

I am on crossroads to you


"Alles was schön ist, bleibt schön, auch wenn es welkt.
Und unsere Liebe bleibt Liebe, auch wenn wir sterben"
"Tutto è bello rimane bella anche quando appassisce.
E il nostro amore è amore, anche se moriamo"




Geschenk Am 21.02.2020 von Rainer Schwede angelegt.
Geschenk Am 21.02.2019 von Rainer Schwede angelegt.
Geschenk Am 21.02.2017 von Rainer Schwede angelegt.
Geschenk Am 21.02.2017 von Rainer Schwede angelegt.
Geschenk Am 25.08.2016 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 26.07.2016 von Rainer Schwede angelegt.
Geschenk Am 22.02.2016 von Rainer Schwede angelegt.
Geschenk Am 22.02.2016 von Rainer Schwede angelegt.
Geschenk Am 21.02.2016 von Rainer Schwede angelegt.
Geschenk Am 13.12.2015 von Rainer Schwede angelegt.
Geschenk Am 13.12.2015 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 12.07.2015 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 01.03.2015 angelegt.
Geschenk Am 22.02.2015 von Rainer Schwede angelegt.
Geschenk Am 05.02.2015 von Rainer Schwede angelegt.
Geschenk Am 16.12.2014 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 08.09.2014 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 23.08.2014 von Rainer Schwede angelegt.
Geschenk Am 19.04.2014 von Rainer Schwede angelegt.
Geschenk Am 21.02.2014 von Rainer Schwede angelegt.
Geschenk Am 13.01.2014 von Michael angelegt.
Geschenk Am 17.11.2013 angelegt.
Geschenk Am 15.11.2013 von Rainer schwede angelegt.
Geschenk Am 07.11.2013 von Rainer Schwede angelegt.
Geschenk Am 26.10.2013 von Gedenkseiten.de angelegt.
Geschenk platzieren Klicken Sie mit der linken Maustaste auf ein leeres Feld um an dieser Stelle ein Geschenk zu platzieren.
Geschenke anzeigen
Geschenk wählen
Wählen Sie ein Geschenk

Mit einem Geschenk hinterlassen Sie Ihr persönliches Zeichen in Gedenken an Jörn Schwede. Veredeln Sie jetzt diese Gedenkseite durch ein Geschenk in Ihrem Namen.