Sanny Canthal Mähler

Sanny Canthal
Mähler

27.06.2002
Nordhausen
-
07.04.2015
Göttingen

Stimmungsbild-Sanny Canthal-Mähler-1

Gedenkseite für Sanny Chanthal Mähler(12)

Sanny Chanthal Mähler wurde im Sommer am 27. Juni 2002 in Nordhausen geboren und starb am 07. April 2015 mit 12 Jahren in Göttingen. Sie wurde im Tierkreiszeichen Krebs geboren.

Unsere geliebte Nichte Sanny ist nach langer schwerer Krankheit von UNS gegangen ,wir sind sehr traurig darüber und bestürzt das Es nun nach Hoffnungen und Bangen so schnell ging.

Sanny war ein aufgewecktes Kind und immer so fröhlich lachend wenn Es ihr noch so schlecht ging sie baute alle auf.

Sanny hinterließ die Mama Mandy Hafermalz und ihre Schwester Phibie (7). Ebenso trauern all ihre Omas und Opas sowie Tanten und Onkel die Cousinen um Sie. Natürlich auch all ihre Freunde und weiteren Verwandten.

WIR VERMISSEN DICH

Sorry:Leider lässt sich das Chanthal nicht mehr ändern....nur hier im Nachruf!


Nachruf:


Ich erinnere mich sehr gerne an die Nacht als ich im Nachbarbett lag und meine Schwester Mandy daneben Sie bekam dich wenige Stunden zuvor unsere kleine Kämpferin Sanny Chanthal du wogst nicht viel und warst gerade mal 46 cm groß bzw klein. Knapp 24 h später kam meine Laura Sophie zur Welt deine heiß geliebte Cousine euch verband soviel,ihr wuchst eine zeitlang wie Zwillinge auf wart bis ins Schulalter immer wieder zusammen und nichts und niemand konnte Euch trennen.
Im September 2014 war die Welt wieder perfekt für Dich. Laura und Du wieder vereint in einer Klasse wie vor Jahren und all den Jahren des zusammen seins vorher.
Doch dann im Oktober wurdest Du immer wieder Krank konntest kaum zur Schule immer wieder warst Du darüber sehr traurig,deine Klassenkamaraden nicht sehen zu dürfen auch nicht Laura daraus wurden Abends oder an Wochenenden stundenlange Telefongespräche zwischen Euch.
Im Februar kamst Du dann ins Krankenhaus nach Nordhausen schon sehr gelb und standest auf der Kippe deine Leber versagte immer mehr und doch Du hattest immer ein Lächeln auf den Lippen und freutest dich über jeden Besuch. In der einen Nacht dann der Anruf deiner Mama,Annett Sanny muss nun nach Hannover verlegt werden ansonsten hat Sie keine Chance zu überleben. Ich machte mich sofort auf den Weg, deine Mama abzuholen mit all den Sachen für Euch die Ihr für Hannover brauchtet. Die komplette Kinderstation war in Aufregung um Dich und sorgte sich. Gegen Eins ging es dann los mit dem Krankentranzport im Intensivmobil nach Hannover. Es war immer wieder schwer Laura sagen zu müssen wie schlecht und was los ist mit Dir und Sie weinte oft um Dich und hofte immer wieder das alles gut ging.Immer wieder bauten wir deine Mama mit auf und hatten alle Hoffnungen,Dich Gesund und Munter im Sommer bei Uns sehen zu können,zu baden eure Geburtstage feiern zu können.
In Hannover war es ein auf und ab mit Dir,es gab Tage da ging es Dir gut und dann Tage da wars besonders schlimm Dich leiden zu sehen und immer wieder musstest Du operiert werden oder untersucht werden. Oma Gitta und Opa Uwe kamen Dich so oft wie möglich besuchen und Opa Uwe bleib auch wenn Mama mal nicht konnte da ja deine Schwester Phibie noch da war.So oft es ging kamen wir mit Laura zu Besuch und ihr hattet ein paar Minuten oder Stunden für Euch zum reden über Jungs ,Schule usw. Dein Lieblingsessen wenn Du was Essen konntest war immer wieder Chips und Cola.
Die Hoffnung kam das endlich dein Papa spenden darf und alles wurde in die Wege geleitet,wieder wurden Untersuchungen gemacht und dann die schreckliche Nachricht es gibt keine Chance mehr. Der Krebs(Fanconi-Anemie)hat über Dich gesiegt.
Ich erinnere mich noch ganz genau es war am Abend deine Mama bat mich um ein Rückruf und Sie sagte mir das Du sterben wirst und dein 13 Lebensjahr(im Juni) nicht mehr erleben würdest.Sie baten Sie es dir zu sagen, das Du sterben würdest doch Sie konnte es nicht,wie sag ich meinen Kind das es sterben wird nach all den Hoffnungen?
Nun sollte alles schnell gehen Du sollst verlegt werden nach Göttingen zum sterben. Doch wir wollten das nicht ,daher wendete ich mich ans Kinderhospiz Tammbach -Dietharz mit denen Du und deine Mama ja schon aus früheren Zeiten Kontakt hattest. Frau M.Werner war sofort zur Stelle und redete mit Hannover und machte alles klar das Du den Dienstag nach Ostern mit nach Tammbach kommen konntest. Deine letzte Woche in Hannover durftest du Mit Mama,Nick und Marie verbringen die es sich zur Aufgabe machten Dich zu bespaßen und abzulenken. Natürlich auch noch viel Zeit mit Dir zu verbringen.Sie sagte mir es war eine ganz besondere Zeit für Sie und möchte es niemals wieder hergeben diese Erfahrung auch wenn es eine traurige Zeit war,Sie wusste was kommen wird.
Um nach Tambach -Dietharz zu kommen musste der Zwischenstopp in Göttingen doch noch gemacht werden. Dort wurdest Du mit offenen Armen begrüßt und herzlich aufgenommen. Deine Mama konnte endlich mit in deinen Zimmer schlafen als Sie nach gereist kam ,als in Hannover alles geregelt war. In dieser Zeit stand Dir Opa Uwe zur Seite der sofort los fuhr als Er hörte Du wurdest allein verlegt...Er konnte seinen Sonnenschein Sanny nicht allein lassen. Am Freitag kamen wir dann mit Laura nach. Du schenktest Ihr noch ein Best Friends Herz was Sie immer fest umschliesst wenn Sie an Dich denkt. Auch deinen Onkel Sven brachten wir mit,da Du große Sehnsucht nach Ihn hattest und Ihn Wochen /Monate nicht gesehen hattest. Später kam dein größter Herzenswunsch noch dein Bruder Dustin. Man erzählte mir das Blicke mehr sagten als Tausend Worte. Ihr hattet Euch mehr als 8 Jahre nicht mehr gesehen, da Er mit seinen Papa Jan weg zog.Er brachte Dir einen Stern mit selbstgemacht und schenkte Dir auch einen Stern am Himmel mit Urkunde.
Du wurdest immer schwächer und doch kämpfst Du wie eine Löwin.
Am Montag kam ich wieder wie verabredet und brachte Marie,Onkel Sven und Papa Andreas mit. Dieser bleib es war auch dein Wunsch. Wir verbrachten alle im Wechsel den Tag am Bett von Dir. Am nächsten Tag solltest Du nach Tammbach -Dietharz kommen ins Kinderhospiz,dafür stand dann die nächste Verabredung an.Doch dazu sollte es nicht mehr kommen.
Sehr früh wurde Ich wach am 7.April 2015, und immer hatte ich das Handy am Bett falls deine Mama mich dringend erreichen musste. Gegen fünft schrieb Sie mir das Du kämpfst und doch dein Herz schwächer wird und Du immer kälter. Ich frgate Sie*Meinst Du es ist heute soweit?* Sie schrieb zurück:*Ich hoffe es für Sie* Ich glaube wir weinten beide. Später kurz vor sieben kam dann wieder eine Nachricht *Ruf mich an*.Ich ahnte was kam.*Annett ,Sanny ist eingeschlafen* Ja nun warst Du von Uns gegangen und doch haute es mich Um. Nun kam es deinen Cousinen es zu sagen und wir weinten alle um Dich.Noch schnell einige Dinge erledigen und schon waren wir auf den Weg nach Göttingen um Uns von dir zu verabschieden. Man hatte Dich mit deiner Mama liebevoll aufgebarrt und Du sahst aus als ob Du schliefst. Alle die Dich lieb hatten waren gekommen um Dir nocheinmal Nahe sein zu dürfen. Marion W. vom Kinderhorpiz war auch da und veranlasste das man Dich dann doch noch ins Kinderhospiz holte um Dich aufzubarren ,nochmals in Ruhe und in aller Stille in Erinnerungen an Dich, Abschied nehmen zu zu können. In diesen Momenten waren Dir deine Mama, deine Schwester Phibie und Nick sehr Nah, ebenso Opa Uwe und Oma Gitta,sowie wir dann am Donnerstag Uwe,Annett,Marie,Laura ,Julia mit Onkel Sven und Kathrin.
Deine Mama wurde liebevoll aufgefangen und unterstützt im Kinderhospiz.Deine Schwester Phibie ,Mama und Nick bemalten deinen Sarg und waren jeden Tag bis zur Verabschiedung an deinem Totenbett. Der Abholungsabend stand an und deine geliebte Mami musste dich gehen lassen,Sie legte all das was Dir am Herzen lag und an Geschenken in deinen Sarg zu Dir um das Du nicht so allein bist und all deine Lieblinge bei Dir hast. Sie stahl sich noch eine Haarsträhne von deinen wunderschönen roten Haar,bis es auf deine noch nicht ganz vermeintlich letzte Reise ging,allein!
Am 17 April 2015 waren all deine Verwandten,Bekannten ,Mitschüler sowie Lehrer da um Dir die letzte Ehre zu erweisen.
Im Nachhinein fragte sich deine Mama ob es Rechtens war Dir nichts zu sagen das Du sterben würdest,sie sagte Du hast bis zum letzten Atemzug gekämpft gewimmert eine ganze lange Nacht über. Sie hatte das Gefühl das Du länger leiden würdest,doch das glaube Ich nicht, den Du wolltest nie von Uns gehen..Sie sagte mir als es soweit war und eine Schwester und dein Ziehpapa Andreas mit am Bett standen war es ruhig und deine Mama sagte *Die Engel holen dich nun in den Himmel*erst dann piepten die Geräte und die Schwester meinte Du machst Dich nun auf den Weg*Du hast gewartet das deine Mama Dich losließ auch wenn Sie dies ungern tat."Deine Reise in den Himmel als Engel begann"

Geschenk Am 25.08.2016 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 13.12.2015 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 12.07.2015 von Oliver Schmid angelegt.
Geschenk Am 21.06.2015 von Gedenkseiten.de angelegt.
Geschenk platzierenKlicken Sie mit der linken Maustaste auf ein leeres Feld um an dieser Stelle ein Geschenk zu platzieren.
Geschenk platzierenKlicken Sie mit der linken Maustaste auf ein leeres Feld um an dieser Stelle ein Geschenk zu platzieren.
Geschenk platzierenKlicken Sie mit der linken Maustaste auf ein leeres Feld um an dieser Stelle ein Geschenk zu platzieren.
Geschenk platzierenKlicken Sie mit der linken Maustaste auf ein leeres Feld um an dieser Stelle ein Geschenk zu platzieren.
Geschenke anzeigen
Geschenk wählen
Wählen Sie ein Geschenk

Mit einem Geschenk hinterlassen Sie Ihr persönliches Zeichen in Gedenken an Sanny Canthal Mähler. Veredeln Sie jetzt für 2,99 Euro diese Gedenkseite durch ein Geschenk in Ihrem Namen.